ahtr_logo

AIDS-Hilfe Trier

Saarstraße 55
54290 Trier

Tel: 06 51 / 9 70 44-0
Fax: 06 51 /9 70 44-12
Beratung: 06 51 / 19 4 11

Sprechzeiten:
Mo - Fr | 9 bis 13 Uhr
und nach Vereinbarung

info[at]trier.aidshilfe.de

facebook_button_quadrat50x50


HIV- & STI-Tests

Hier finden Sie

  • Informationen zum HIV-Test

    Ein HIV-Test sollte nur nach einer ausführlichen Beratung angeboten werden. Auch sollte das Ergebnis nur persönlich und nicht etwa telefonisch mitgeteilt werden. In den meisten Gesundheitsämtern (aber eben leider nicht in allen) ist dies auch so üblich.

    In Arztpraxen ist der Test weder anonym (das Ergebnis steht später in der Patientenakte!) noch kostenlos. Auch die Beratung lässt – gerade nach einem positiven Testergebnis – bei niedergelassenen Ärzt_innen leider oft zu wünschen übrig.

    Daher empfehlen wir den HIV-Test im Gesundheitsamt. Hier wird ein Antigen-Antikörper-Test durchgeführt. Im Gesundheitsamt Trier-Saarburg wird auch der HIV-Schnelltest angeboten.

    Ein HIV-Antigen-Antikörper-Test ist erst sechs Wochen nach einer Risikosituation wirklich aussagekräftig, ein reiner HIV-Antikörper-Test (z.B. in Form eines Schnelltests) sogar erst nach zwölf Wochen. Wer so lange nicht warten will, hat die Möglichkeit, in einem Speziallabor eine so genannte „PCR“ durchführen zu lassen.

    Informationen zum (begleiteten) HIV-Selbsttest

    Wer seinen HIV-Status klären will, hat außerdem die Möglichkeit einen HIV-Selbsttest in den Räumen der AIDS-Hilfe Trier e.V. begleitet von unseren Berater_innen durchzuführen.
    Seit April 2019 steht dieses anonyme Angebot während der Öffnungszeiten bzw. nach vorheriger Absprache über unser Beratungstelefon zur Verfügung.

    Was ist ein HIV-Selbsttest?

    Einen HIV-Selbsttest kann man einfach selbst durchführen, zum Beispiel zu Hause. Dabei wird etwas Blut aus der Fingerkuppe abgenommen und in eine Testapparatur gegeben. Der HIV-Selbsttest zeigt das Ergebnis nach ungefähr einer Viertelstunde an. Wie andere übliche Testverfahren auch, weist der Selbsttest nicht HIV direkt nach, sondern Antikörper gegen das Virus.
    Achtung: Die Antikörper bilden sich erst nach einiger Zeit. Der Test kann daher erst 12 Wochen nach einem Risiko eine  HIV-Übertragung sicher ausschließen, so dass das Ergebnis „HIV-negativ“ erst nach dieser Zeit zuverlässig ist. Eine bestehende HIV-Infektion nachweisen kann der Test hingegen oft schon früher.

    Für wen ist der HIV-Selbsttest geeignet?

    Der Selbsttest eignet sich für Menschen, die überprüfen möchten, ob sie sich mit HIV infiziert haben und die dafür aus unterschiedlichen Gründen keine Arztpraxis oder Teststelle aufsuchen wollen oder können.
    Wird der Test bei uns in der AIDS-Hilfe Trier durchgeführt, begleiten unsere Berater_innen in einem geschützten Rahmen die eigenständige Durchführung des Tests, leiten notfalls an, beantworten anstehende Fragen und bieten Unterstützung. Der Test wird jedoch vollkommen selbständig durchgeführt.

    Woher bekomme ich den HIV-Selbsttest?

    HIV-Selbsttests können zum Beispiel in Apotheken, Drogerien, über das Internet oder auch direkt bei uns vor Ort in der AIDS-Hilfe gekauft werden.
    Wichtig ist, dass sie ein CE-Zeichen haben und für die Anwendung durch Laien entwickelt wurden und in Europa zugelassen sind (dazu gehören z.B. der „Autotest VIH“, „INSTI“ und der „Exacto“-Selbsttest). Tests, die diese Kriterien nicht erfüllen, können nicht im Rahmen unseres Beratungsangebotes durchgeführt werden!
    Bei uns in der AIDS-Hilfe Trier ist der Exacto-Test für 20€ zu beziehen.

    Was tun, wenn der HIV-Selbsttest positiv ausfällt?

    Die Selbsttests sind so empfindlich, dass sie manchmal überreagieren. Sie zeigen dann ein „positives“ Ergebnis an, obwohl keine Infektion vorliegt. Daher muss ein „positiver“ (genauer gesagt: reaktiver) Befund durch einen Labortest bestätigt werden. Dieser Bestätigungstest kann von einem Arzt oder einer Ärztin, im Gesundheitsamt oder direkt in einem Labor gemacht werden. Erst wenn auch dieser Test positiv ausfällt, besteht sicher eine HIV-Infektion.
    Im Fall eines positiven Testergebnisses unterstützen wir bei allen weiteren Schritten!

    Informationen zum STI-Check

    Im Gesundheitsamt kann man sich außerdem auf Hepatitis und Syphilis testen und seinen Impftiter  für Hepatitis A und B bestimmen lassen.

    In einigen Gesundheitsämtern kosten die STI-Tests eine kleine Gebühr. Achtung: Leider ist der Test nicht mehr anonym, wenn Kosten anfallen. Denn: Zur Abrechnung müssen Sie eine Rechnungsadresse angeben!

    STI-Untersuchungen bieten Hautärzt_innen an. Frauen können sich außerdem an Gynäkolog_innen, Männer an Urolog_innen wenden. Für Infektionen im Rektal-/Analbereich sind Protokolog_innen Ansprechpartner.

    Für Frauen bis 25 Jahren ist eine jährliches Chlamydien-Screening kostenlos. Dieses Angebot sollte frau auch in Anspruch nehmen: Chlamydien-Infektionen verlaufen häufig symptomfrei. Unbehandelt können sie jedoch unumkehrbar zu Unfruchtbarkeit oder Geburtskomplikationen führen.

    Für Männer, die Sex mit Männern haben, sind regelmäßige STI-Screenings ebenfalls empfohlen. Einen passenden Arzt oder eine passende Ärztin zu finden, ist aber mitunter nicht einfach. Eine Möglichkeit zum STI-Screening bieten die vierteljährlichen Aktionstage „Nach Feierabend zu HIV-Test & STI-Check“.

    HIV-Test & STI-Check: Empfehlungen

    Es gibt vor allem zwei gute Gründe für HIV- und STI-Tests: Entweder hat man einen konkreten medizinischen Verdacht, dass eine Infektion vorliegen könnte; oder man möchte einfach abklären, ob gesundheitlich „alles ok“ ist.

    Ein Screening, als ein Test ohne konkreten Verdacht, ist mitunter sehr sinnvoll: Denn HIV-Infektionen verlaufen oft lange Zeit unbemerkt ohne „eindeutigen“ Zeichen für eine Ansteckung. Auch andere sexuell übertragbare Infektionen können ohne spürbare Symptome verlaufen. Trotzdem sind sie deswegen nicht ungefährlich. Frühzeitig erkannt ist HIV heute gut behandelbar. Andere Infektionen wie Syphilis, Tripper und Chlamydien sind sogar heilbar.

    In Deutschland sind Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), die Hauptbetroffenengruppe bei HIV und STIs. Daher empfiehlt die Deutsche AIDS-Hilfe allen MSM einmal pro Jahr einen Test auf HIV, einen Syphilis-Test sowie einen rektalen Abstrich auf Chlamydien und Gonokokken. Bei mehr als 10 Sexpartnern pro Jahr ist eine weitere Untersuchung auf Syphilis, Tripper (Gonorrhö) und Chlamydien sinnvoll.

    Gesundheitsämter in der Region Trier

    Gesundheitsamt Kreisverwaltung Trier-Saarburg

    Paulinstraße 60, 54292 Trier

    Ansprechpartnerinnen: Dr. Barbara Noldin-Bretz und Dipl.-Sozialarbeiterin Tanja Zerfaß

    06 51 / 7 15-542, barbara.noldin-bretz@trier-saarburg.de bzw. 06 51 / 7 15-579, tanja.zerfass@trier-saarburg.de

    Zeiten HIV-Test und -Testberatung

     

    Gesundheitsamt Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich

    Kurfürstenstraße 67, 54516 Wittlich

    Ansprechpartnerin: Doris Steines

    0 65 71 / 1 44 64, doris.steines@bernkastel-wittlich.de

     

    Gesundheitsamt Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm

    Trierer Straße 1, 54634 Bitburg

    Ansprechpartnerin: Carola Spill

    0 65 61 / 15-1010, spill.carola@bitburg-pruem.de

     

    Gesundheitsamt Kreisverwaltung Vulkaneifel

    Mainzer Straße 25, 54550 Daun

    Ansprechpartner: Dr. Volker Schneiders (Amtsarzt)

    0 65 92 / 9 33-401, volker.schneiders@vulkaneifel.de

     

    Gesundheitsamt Kreisverwaltung Birkenfeld

    Mainzer Straße 157/159, 55743 Idar-Oberstein

    Ansprechpartnerin: Frau Höttemann

    0 67 81 / 20 08-13, h.hoettemann@landkreis-birkenfeld.de

     

    Newsletter Trier

    Ihr Name*

    Ihre E-Mail-Adresse*

    Institution

    Ich stimme der Datenschutzerklärung zu und willige ein, dass die Aidshilfe Trier meine angegebenen Daten speichern darf, um mit mir in Kontakt zu treten.

     

    Die AIDS-Hilfe Trier ist Mitglied in