ahtr_STI-Check 23-März FB

Herzlich willkommen auf den Seiten der AIDS-Hilfe Trier e.V.

Wir sind Ansprechpartner zu HIV, Hepatitis und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) in der Stadt Trier und im Landkreis Trier-Saarburg. Außerdem sind wir die zuständige AIDS-Hilfe für den Eifelkreis Bitburg-Prüm, den Landkreis Bernkastel-Wittlich, den Vulkaneifelkreis und den Kreis Birkenfeld.

Sie haben Fragen zu HIV, Hepatitis, Syphilis, Chlamydien oder HPV? Sie möchten Näheres über unsere Arbeit wissen? Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne weiter!

Beratungsstelle Saarstraße 55

Unsere Beratungsstelle finden Sie in der Saarstraße 55 in Trier-Süd. Sie erreichen uns montags bis freitags, 9:00 – 13:00 Uhr, und nach Vereinbarung.

Träger unserer Beratungsstelle ist der gemeinnützige Verein AIDS-Hilfe Trier e.V. Wir sind seit 1985 Anlaufstelle für alle, die sich über HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (STIs) informieren wollen.

Jetzt Mitglied werden bei der AIDS-Hilfe Trier e.V.!

Gemeinnütziger Verein

Die AIDS-Hilfe Trier wurde 1985 als gemeinnütziger Verein gegründet. Unsere Hauptaufgaben sind sachliche und vorurteilsfreie Information und Beratung, die Unterstützung von Menschen mit HIV, die Vorbeugung von HIV-Neuinfektionen, die Information über Hepatitis und andere sexuell übertragbare Infektionen und die Förderung niedrigschwelliger HIV- und STI-Testangebote.

Für unsere Arbeit zentral ist die Förderung von Akzeptanz gegenüber unterschiedlichen sexuellen und geschlechtlichen Identitäten sowie der Solidarität mit HIV-infizierten Menschen weltweit.

Aktuell hat der Verein etwa 60 Mitglieder – Neumitglieder sind natürlich jeder Zeit herzlich willkommen.

Vereinsvorstand

In der aktuellen Amtszeit (2019/20) wird der Verein AIDS-Hilfe Trier e.V. von einem dreiköpfigen ehrenamtlichen Vorstand geleitet. Vorstandsmitglieder sind:

  • Begoña Hermann ist Diplom-Psychologin und Diplom-Umweltwissenschaftlerin. Außerdem sitzt sie für die SPD im Trierer Stadtrat. Seit Dezember 2012 ist Begoña Hermann Vorstandsvorsitzende der AIDS-Hilfe Trier e.V.
  • Ulla Meyer ist Rentnerin und seit Dezember 2010 im Vorstand der AIDS-Hilfe Trier e.V. Als langjährige ehrenamtliche Helferin ist sie unserem Haus jedoch schon seit vielen Jahren verbunden.
  • Uschi Weiland ist Universitätsangestellte an der Uni Trier und war vorher über viele Jahre lang hauptamtliche Mitarbeiterin unseres Hauses. Sie ist seit Dezember 2012 im Vorstand der AIDS-Hilfe Trier e.V.

Unser Team

Sie haben Fragen zu unserem Arbeitsfeld? Die hauptamtlichen Mitarbeiter_innen unserer Beratungsstelle helfen Ihnen gerne weiter!

Kooperation & Vernetzung

Die AIDS-Hilfe Trier ist mit vielen regionalen und überregionalen Kooperationspartnern vernetzt. Außerdem sind wir in verschiedenen Arbeitskreisen engagiert.

Wir sind Mitglied in der Deutschen AIDS-Hilfe e.V., der AIDS-Hilfe Rheinland-Pfalz e.V. und des PARITÄTISCHEN Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.

Wir engagieren uns im Arbeitskreis Sexualität & Gesundheit, dem Organisationsteam des Trierer CSDs, im Kooperationsprojekt Gay-Region und im Runden Tisch Sexarbeit der Stadt Trier.

Inhaltsbereich

Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite, um Inhalte einzufügen.

HIV & STIs in der Region

Das Robert-Koch-Institut (rki) berichtet über die epidemiologische Situation bei HIV, Syphilis und Hepatitis. Dadurch sind wir recht gut informiert, bei wie vielen Menschen in der Region Trier eine dieser Infektionen diagnostiziert wurde. Chlamydien, Gonorrhoe (Tripper), HPV und andere STI sind in Deutschland nicht meldepflichtig und werden somit auch nicht statistisch erfasst.

HIV in der Region

Das Robert-Koch-Institut (rki) berichtet für das Jahr 2020 insgesamt 12, für das Jahr 2021 (Stand: 20.12.21) 5 HIV-Neudiagnosen in unserer Region. Es ist aber zu berücksichtigen, dass 2021 aufgrund der Corona-Pandemie viele Testmöglichkeiten entfielen.

Wie viele Menschen aktuell in und um Trier mit der HIV-Infektion leben, können wir nur schätzen. Genaue Zahlen existieren nicht.

Wir gehen von etwa 400 – 500 Menschen aus, die sich seit Beginn der Epidemie bei uns in der Region mit HIV infiziert haben. Mit etwa 70 – 80 von ihnen steht die AIDS-Hilfe Trier in Kontakt.

Wie dieser Kontakt genau aussieht, ist von Falls zu Fall sehr unterschiedlich: Das Spektrum reicht von einmaligen Beratungsanfragen bis hin zu einer intensiven Unterstützung im Rahmen des Ambulanten Betreuten Wohnens.

In den Jahren vor der Covid-19-Pandemie wurden jährlich im Gesundheitsamt Trier etwa 1.000 HIV-Antigen-Antikörper-Tests durchgeführt.

Syphilis in der Region

Laut Robert-Koch-Institut haben sich 2019 in der Region Trier 20 Menschen mit der Syphilis infiziert bzw. es wurde bei ihnen eine behandlungsbedürftige Syphilis diagnostiziert. 2020 waren es 11 Fälle. 2021 werden bislang 12 Fällen (Stand: 20.12.2021; Achtung: Nachmeldungen sind bis in den März 2021 zu erwarten!) berichtet.

Aus der Erfahrung von früheren Jahren wissen wir, dass sich die Zahl der Syphilis-Infektionen oft wellenartig verändert. Doch letzten Endes hängt der Verlauf der Syphilis-Epidemie am konkreten Verhalten des_der einzelnen, nämlich am Schutz sowie der Testbereitschaft.

In unserer Präventionsarbeit bleibt die Syphilis ein wichtiges Thema!

Hepatitis in der Region

Das rki berichtet für die Jahre 2019 – 2021 folgende Neuinfektionszahlen zu Hepatitis in der Region Trier (Stand: 20.12.2021):

2019 2020 2021                            (Stand: 20.12.21)
Hepatitis A 10 7 8
Hepatitis B 101 57 73
Hepatitis C 11 10 16
Hepatitis D 0 0 0
Hepatitis E 70 56 62

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende!

Die AIDS-Hilfe Trier e.V. finanziert ihre Arbeit zu einem großen Teil aus Spenden. Wir sind als gemeinnützig anerkannt, Sie können Ihre Spenden steuerlich geltend machen.

Spendenkonto: Förderverein AIDS-Hilfe Trier e.V.

IBAN: DE08 5855 0130 0002 2253 16

BIC: TRISDE55

Alle Spenden kommen unserer Präventions-, Beratungs- und Betroffenenarbeit zugute. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!