ahko_logo

RAT&TAT Koblenz

Moselweißer Str. 65
56073 Koblenz

Tel: 0261/16699
Fax: 0261/39499108

Sprechzeiten:
Mo - Do | 10 Uhr bis 13 Uhr
und nach Vereinbarung

info[at]ratundtat-koblenz.de

facebook_button_quadrat50x50


Impressionen des Welt Aids Tages 2018

Anlässlich des Welt-Aids-Tags 2018 zeigte das Team von RAT&TAT Koblenz e.V. am Samstag, den 01.12.2018 in der Koblenzer Innenstadt in der Fischelpassage mit einem Stand Präsenz.

Nach dem Aufbau unseres Standes  freuten wir uns mit Plätzchen, Kaffee und Tee auf den Besuch vieler Interessierter und hofften auf viele Spenden. Unterstützt durch Prominente aus Politik und Kultur wurden von 10-16 Uhr rote Schleifen verteilt und Spenden für die Arbeit von RAT&TAT Koblenz e.V. gesammelt.

Nachdem wir dank prominenter Unterstützung von Torsten Schupp von der FDP und dem Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger fleißig Spenden in der Fußgängerzone gesammelt haben, wurde um 17 Uhr in der Liebfrauenkirche der 28. Ökumenische Aids Gottesdienst begangen. Im Anschluß wurde am Denkraum (Nordseite der Liebfrauenkirche) an den Welt-Aids-Tag und die an AIDS verstorbenen Menschen in Koblenz erinnert. Darauf machten unsere Ehrenamtler  mit einer auf den Boden gelegten Roten Schleife aufmerksam, die von Kerzen beleuchtet wurde.

Am Abend fand ein Gummiexpress durch die Koblenzer Kneipen statt. Es wurden Schleifen, Kondome und mehr verteilt und viele Spenden gesammelt.

Neben unserem hauptamtlichen Team, waren viele Ehrenamtliche an diesem Tag vor Ort, die uns mit ihrem Engagement unterstützen und eine großen Beitrag zum Gelingen unserer Arbeit leisten. Dafür dankt ihnen das Team von R&T ganz herzlich.

Wir hoffen, wir konnten an diesem Tag interessierten Menschen unsere Arbeit näher bringen.

Scheckübergabe der DM Helferherzen-Aktion

Vertreten durch Mitarbeiterin Carina Lahres und Ehrenamtlerin Valeria Pace durften wir  im DM im Löhr Center Koblenz unsere Spende der Helferherzenaktion entgegen nehmen. Wir bedanken uns sehr für die Chance, Rat&Tat den DM Kunden vorstellen zu dürfen.

Scheckübergabe der Eifel-Comedynacht 

Am 08.06.2018 fand die 1. Eifel Comedynacht in Knebels Scheune in Forst, veranstaltet vom Experte für Selbstmanagement und Ressourcenaktivierung Daniel Oster, statt. Rainer Zufall, der Hormonbomber vom Schüllerplatz, brachte gemeinsam mit seiner Frau Ulla die Scheune zum Kochen. Und das Beste: Das Training für die Lachmuskeln diente einem guten Zweck. Der Erlös kommt Rat & Tat zugute. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung unserer Arbeit.

Rat & Tat zu Gast im Theater Koblenz

Am 29.05 waren wir auf Einladung des Theaters Koblenz in dem Stück „Engel in Amerika“ von Tony Kushner. Die Geschichte zieht eine bitter-ironische Bilanz der US-Gesellschaft in den 80er-Jahren und befasst sich mit dem Aufkommen von Aids. Im Anschluß an das Stück wurden wir von Seitenbühne, dem Blog des Koblenzer Theaters, interviewt. Das Interview gibt es hier Hier.

 

Das neue Team stellt sich vor!

Seit dem 01.03. sind wir nun endlich wieder in voller Besetzung. Neben Diplom Pädagogin Nathalie Küpper (2. von links) und Student der Sozialen Arbeit Martin Hellwig (ganz rechts) bereichert uns fortan Anna Kukuk (2. von rechts), B.A. Pädagogik, 29 Jahre jung und Mama einer kleinen Tochter als neue hauptamtliche Sozialarbeiterin . Zuvor war sie in München bei einem großen Träger der Jugendhilfe im Bereich der offenen Jugendarbeit tätig. Unsere Verwaltungsfachgkraft Ingrid (Mitte) wird von Sandra Wittbecker (ganz links), Studentin der Werkstofftechnik an der HS Koblenz und erfahrenes Allround-Talent, bei allen Verwaltungs- und Buchhaltungsaufgaben unterstützt, die eine Einrichtung wie unsere mit sich bringt. Wir freuen uns über die neue Verstärkung und auf die gemeinsame Arbeit!

 

Leben mit Aids

Die SWR-Fernsehsendung Landesschau Rheinland-Pfalz hat ein Online-Video zum Thema „Leben mit Aids“ veröffentlicht. Frank schildert hier sehr eindrücklich, wie sein Leben seit der Diagnose Aids aussieht.

Auf der Seite des SWR könnt ihr euch den Beitrag ansehen.

 

 

CSD Koblenz 2017

Am 18. und 19. August wurde dieses Jahr 10 Jahre CSD in Koblenz gefeiert und das heißt 2 Tage Straßenfest im Herzen der Koblenzer Altstadt auf dem Münzplatz. Der diesjährige Koblenzer CSD stand dabei dieses Jahr unter dem Motto: „Zurück auf Anfang? Mit uns nicht!“. Unter diesem Motto sollte die noch immer andauernde Diskriminierung von lesbisch, schwul, bisexuell, transident lebenden Menschen aufgegriffen und die noch immer vorherrschenden rechtlichen Missstände aufgezeigt werden.

Der CSD bedeutete dieses Jahr somit im besonderen Sinne eine Verbindung von Spaß und Ausgelassenheit mit politischer Positionierung.

Auch wir setzen uns mit unserer alltäglichen Arbeit gegen die Diskriminierung verschiedener Menschengruppen und für die bedingungslose Akzeptanz unterschiedlicher Lebensentwürfe ein. Deshalb waren wir selbstverständlich am 18. und 19. mit unserem Stand auf dem Münzplatz zu finden. Ob bei Regen oder Sonnenschein- wir haben uns über die zahlreichen Interessenten unserer Arbeit und die vielen Teilnehmer unseres Plinkoboard-Gewinnspiels gefreut. Neben Kondomen und Schlüsselanhängern gabe es die allzeit beliebten Teddybären und HIV-Schnelltests zu gewinnen. Hierdurch und durch die lustige Truppe, die bei Einbruch der Dunkelheit zum Gummiexpress loszog, konnten 829,29 Euro Spenden für unsere Arbeit gesammelt werden. Wir danken von Herzen allen ehrenamtlichen Helfern und den großzügigen Spendern.

 

„GROßE FREIHEIT – liebe.lust.leben.“: Kostenlose Erlebnis- Ausstellung zu Sexualität und Gesundheit vom 26. Juni bis 1. Juli 2017 auf dem „Zentralplatz“ in Koblenz

Die mobile Ausstellung „GROßE FREIHEIT – liebe.lust.leben.“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gastierte in diesem Jahr vom 26. Juni – 1. Juli auch auf dem „Zentralplatz“ in Koblenz. Mit über 50 Exponaten lud sie interessierte Besucherinnen und Besucher ein, sich über Spaß am Sex und Schutz vor HIV sowie anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) zu informieren. Dieser Einladung kamen 5616 Besucher und Besucherinnen nach.

Die „GROßE FREIHEIT“ vermittelt spielerisch Wissen und bricht auf humorvolle Weise mit Tabus. Dabei nutzt sie interaktive Stationen wie eine „Kondomschule“ oder ein Tonstudio für die Aufnahme eines eigenen STI-Musikvideos. Der rote Faden: Acht fiktive Protagonisten möchten ihre Liebe und Lust frei ausleben und erzählen, wie man STI vorbeugen kann.

Mit dabei: Die fiktive Person „Sabrina“, 21. Die BWL-Studentin erzählt von ihrer Begegnung mit Tim. „Seit sich mein Freund vor einiger Zeit von mir getrennt hat, sehne ich mich vor allem nach körperlicher Nähe. Im Alltag bleibt mir allerdings wenig Zeit, jemanden kennenzulernen.“ Dies änderte sich, als Sabrina sich mit ihren Freunden am „Deutschen Eck“ traf. „Dieses Mal war jemand Neues dabei: Tim – von ihm war ich direkt angetan.“ Nachdem die Gruppe zur Kneipentour in der Altstadt aufbrach und es auf der Tanzfläche richtig heiß zwischen den beiden wurde, lud Sabrina Tim zu sich nach Hause ein. „Zuhause angekommen, kamen wir schnell zur Sache. Um ihm zu gefallen, bestand ich nicht auf ein Kondom, obwohl ich seit der Trennung von meinem Freund die Pille abgesetzt habe.“ Einige Wochen später war Sabrina morgens oft übel. Der Schwangerschaftstest bestätigte ihre Vorahnung…

Wie Sabrina mit dieser ungeplanten Schwangerschaft umgeht und ob sexuell übertragbare Infektionen auch auf das ungeborene Baby übergreifen können, und wie die anderen sieben fiktiven Personen ihre Sexualität leben und ihr Gesundheit schützen, konnte man bei einem Besuch der Ausstellung interaktiv erfahren.

Lokale Beratungsstellen unterstützten die Ausstellung vor Ort und beantworteten gemeinsam mit dem BZgA-Ausstellungsteam gerne alle Fragen rund um das Thema Sexualität.

Darunter auch RAT&TAT Koblenz e.V., welche gemeinsam mit der pro familia e.V., Beratungsstelle Koblenz, das Profil von „Sabrina“ entwarfen. Sabine Walstab war außerdem gebeten worden, zur Eröffnung der Ausstellung in Koblenz am 26. Juni eine kurze Eröffnungsrede zu halten. Die Zentrale Botschaft der Rede war, dass die Besucherinnen und Besucher Spaß am Sex haben sollen und dabei auf ihre Gesundheit und die ihrer Partnerinnen und Partner achten.

Spannende Eindrücke und interessante Interviews der Ausstellung finden sich in der Reportage auf der Mediathek von RLP TV.

 

 

Regenbogenfrühstück im Rahmen der Pride Weeks zum 10. CSD in Koblenz

Mit einem guten Frühstück startet es sich am besten in den Tag!

Das haben auch wir uns gedacht und luden am Mittwoch den 09.08.2017 zu unserem bunten und gesunden „Regenbogenfrühstück“ in netter Runde im Rahmen der Pride Weeks des CSD Koblenz
herzlich ein.

Von 10-12.30 Uhr verwöhnten wir viele bekannte Gesichter und neue Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten und boten Raum für Austausch, Unterhaltungen und Einblick in unsere Beratungsstelle.
Unser Frühstück für Betroffene, Angehörige und Interessierte findet jeden Mittwoch statt. Diesmal wollten wir unsere Türen auch allen an unserer Arbeit und dem Verein Interessierten öffnen  und haben uns über die zahlreichen Besucher sowie die regen vielseitigen Gespräche sehr gefreut.

Bestens gestärkt und mit guter Laune ging es anschließend für uns und manchen der Gäste weiter zur 1. Koblenzer Diversity Management Konferenz mit dem Thema „Vielfalt am Arbeitsplatz“ im Rathaus Koblenz. (https://www.csd-koblenz-fv.de/diversity-2017/)

 

„Charta der Vielfalt“

Der Verein zur Förderung des Koblenzer Christopher Street Days e.V. und die Stadt Koblenz luden am 09.08.2017 zur 1. Koblenzer Diversity Management Konferenz ein.

Diversity Management toleriert nicht nur die individuelle Verschiedenheit der Mitarbeiter*innen, sondern hebt diese im Sinne einer positiven Wertschätzung besonders hervor und versucht, sie für den Unternehmenserfolg nutzbar zu machen. Die Ziele von Diversity Management sind es, eine produktive Gesamtatmosphäre im Unternehmen/Organisation zu erreichen, soziale Diskriminierungen von Minderheiten zu verhindern und die Chancengleichheit zu verbessern.

 

Im Rahmen der 1. Koblenzer Diversity Management Konferenz, die  innerhalb der Koblenzer PrideWeeks im Vorfeld des 10. Koblenzer Christopher Street Days stattfand, wurde deshalb die Charta der Vielfalt von mehreren in Koblenz ansässigen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen unterzeichnet.

Die Charta der Vielfalt steht für Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Organisationen. Sie will die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmens-/Organisationskultur in Deutschland voranbringen. Es soll ein Umfeld geschaffen werden, das frei von Vorurteilen ist. Sie wurde von Daimler, der BP Europa SE (ehemals Deutsche BP), der Deutschen Bank und der Deutschen Telekom im Dezember 2006 ins Leben gerufen. Mehr als 2.450 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen haben die Charta der Vielfalt bereits unterzeichnet.

Weitere Informationen zu der Charta der Vielfalt finden sich auf deren Homepage https://www.charta-der-vielfalt.de/ .

 

RAT & TAT Koblenz e.V. als Unterzeichner

Da RAT & TAT Koblenz e.V. sich als ein gemeinnütziger Verein unter dem Dachverband der Aidshilfe RLP und als Mitglied der Deutschen Aidshilfe für die Belange von Menschen mit HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten einsetzt und so eine Gesellschaft, in der Menschen ein Leben in Selbstbestimmung führen können, unterstützt und fördert, sehen wir es auch als unsere Pflicht, uns zu den Charta-Grundsätzen zur Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur zu bekennen.

Werte wie Respekt, Solidarität und die Akzeptanz verschiedener Lebensweisen sind die Grundpfeiler unseres Handelns und wir fühlen uns einer Kultur der Vielfalt sowie dem Schutz der eigenen wie auch der Integrität anderer verpflichtet. Dementsprechend setzen wir uns auch für die Interessen von Diskriminierung bedrohter oder betroffener Menschen ein.

Aus diesem Grund hatten wir gemeinsam mit dem Vorstand von R&T entschlossen, uns neben unserer alltäglichen Arbeit auch durch die Unterzeichnung der Charta  für Vielfalt, Teilhabe und Selbstbestimmung sowie gegen Vorurteile und Diskriminierung einzusetzen.

Am 09.08.2017 unterzeichnete der Vorstand in Person von Hermann Schmitz deshalb neben den anderen Unterzeichnern die Charta repräsentativ auf dem Podium der 1. Koblenzer Diversity Management Konferenz.

 

Erweiterung der Öffnungszeiten!

Ab dem 08.09.2017 bieten wir zu den üblichen Öffnungszeiten Mo. bis Do. 10.00 bis 13.00 Uhr nun auch freitags von 16.00 bis 18.00 Uhr Beratung und Unterstützung an. In dieser Zeit sind wir telefonisch erreichbar und in unseren Räumlichkeiten in der Moselweißer Straße 65 anzutreffen.

Nach Vereinbarung sind auch weitere Termine möglich. Wir freuen uns auf euch!

 

Kein Aids für alle!

Nach einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung am 12.05. in Berlin startet die Deutsche Aidshilfe mit ihrer Kampgane „Kein Aids für alle! Bis 2020!“

Ziel ist es, möglichst vielen Menschen eine Aids-Erkrankung zu erspraren, indem rechtzeitig auf HIV getestet wird. Dazu soll jedermann für sein persönlcihes HIV-Risiko sensibilisiert und verdeutlicht werden, dass ein regelmäßiger HIV-Test moralisch in keinster Weise verwerflich und ein positives Testergebnis heute bei weitem kein Todesurteil mehr ist!

Weitere Infos zur Kampagne findet ihr auf der Seite der Deutschen Aidshilfe und in ei em sehr gelungenen Artikel der Frankfurter Rundschau.

RAT&TAT Koblenz e.V. bietet gemeinsam mit der Immunologischen Ambulanz am Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein seit Juli 2015 HIV-Schnelltests an. Bislang haben sich über 90 Menschen auf HIV testen lassen.

Ein Test schafft Gewissheit nach einer Risikosituation und generelle Klarheit! Eine frühzeitig erkannte Infektion bietet die besten Behandlungsmöglichkeiten.

Wir bieten HIV-Schnelltests nach Terminvereinbarung und in unserem Büro an der Immunologischen Ambulanz am Kemperhof an. Die Terminabsprache erfolgt telefonisch von montags bis donnerstags von 10.00h bis 13.00h.
Kontakt: RAT&TAT Koblenz e.V.; Tel.: 0261-16699; info@ratundtat-koblenz.de