ahrlp_logo
AIDS-Hilfe Rheinland-Pfalz e.V.

Landesverband der
rheinland-pfälzischen AIDS-Hilfen
Saarstraße 55
54290 Trier

Tel: 0651/9704420
Fax: 065/970 44 21

info[at]aidshilfe-rlp.de

Suche

Safer Sex 3.0: Kondom, Schutz durch Therapie, Präexpositionsprophylaxe (Prep)

Wer sich vor einer Ansteckung mit HIV schützen möchte, kann heute auf verschiedene Präventionsmethoden zurückgreifen:

  • Kondome sind ein sehr sicherer Schutz vor HIV und senken das Risiko anderer sexuell übertragbarer Infektionen.
  • Wer HIV positiv ist und erfolgreich behandelt wird, ist sexuell nicht mehr infektiös. HIV-Positive schützen somit durch ihre HIV-Medikamente ihre negativen Partner_innen vor einer Ansteckung. Schutz durch Therapie ist zwar sicherer Schutz vor HIV; andere sexuell übertragbare Infektionen können aber natürlich trotzdem weitergegeben werden.
  • Die Präexpositionspropyhlaxe PrEP (Achtung: nicht verwechseln mit der Postexpositionsprophylaxe (PEP)!) meint die vorsorgliche Einnahme eines bestimmten HIV-Medikamentes durch einen HIV-negativen Menschen mit dem Ziel, eine HIV-Infektion in einer Risikosituation zu verhindern.

Alle diese Präventionsmethoden haben Vorteile und Nachteile. Wer sich über die einzelnen Präventionsverfahren informieren und sich dazu beraten lassen möchte, kann sich an die örtliche AIDS-Hilfe wenden.

Die lokalen AIDS-Hilfen kennen etwa auch die HIV-Schwerpunktärzt_innen und HIV-Ambulanzen der Region und wissen, welche Ärzt_innen die PrEP verschreiben und ob es Apotheken vor Ort gibt, die PrEP-Medikamente „verblistern“ und dadurch besonders günstig abgeben können.