(c) Freibeuterfilm

Am 18. November startete der Film „GROSSE FREIHEIT“ in den deutschen Kinos.

Sebastian Meises Film erzählt eine Liebesgeschichte zwischen zwei Männern, die nach dem Zweiten Weltkrieg beginnt und in den frühen 1970er Jahren endet. Es ist eine Zeit, in der Hans Hoffmann (Franz Rogowski) aufgrund des §175 regelmäßig inhaftiert ist und die Kämpfe und die harte Realität eines schwulen Mannes in dieser Zeit beschreibt. Im Gefängnis lernt er Viktor Bix (Georg Friedrich), einen verurteilten Mörder, kennen und im Laufe der Jahre entwickelt sich zwischen ihnen eine zarte Liebe.

Hier finden Sie den Trailer.

Der Film behandelt Themen wie Diskriminierung von Homosexuellen, verbotene Liebe, Justiz, Trauma, Entmenschlichung, gleichzeitig aber auch Solidarität und Hoffnung.

„GROSSE FREIHEIT“ hat den Jurypreis der Sektion „Un Certain Regard“ Festival de Cannes 2021 gewonnen und ist offizieller Kandidat für den Oscar „Bester Internationaler Film“ aus Österreich).

In Trier läuft „GROSSE FREIHEIT“ aktuell im Broadway Filmtheater.