(c) Aktionsbündnis gegen AIDS

Datum: Mittwoch, den 01.12.2021, 10:00-16:00 CET

Ort: Zoom (Die Einwahldaten werden Ihnen einen Tag vor Beginn der Konferenz zugesendet)

Sprachen: Deutsch, Englisch und Russisch

Die COVID-19 Pandemie wirkt sich global erheblich auf die Prävention und Behandlung von Behandlung von HIV, Tuberkulose und Malaria, auf Schlüsselgruppen, Zivilgesellschaft und auf die Finanzierung globaler Gesundheit aus. Im September 2021 fanden in Deutschland die Bundestagswahlen statt. Wichtige Weichen werden neu gestellt – für die globale HIV-Arbeit birgt dies die Chance, das Ziel Aids bis 2030 zu beenden auf Kurs zu bringen. Wird die neue Bundesregierung in Bezug auf globale Gesundheit das Engagement der Vorgängerregierung fortsetzen und ausweiten? In unser virtuellen, internationalen Konferenz: „Global Health Champion Deutschland?! Von HIV zu SARS-CoV-2. Was haben wir (nicht) gelernt?“ werden wir in drei Sessions mit Zivilgesellschaft und Politik diskutieren, wie Deutschland der Zuschreibung als Global Health Champion besser gerecht werden kann, welche Erfahrungen wir aus unserer Geschichte von HIV auf SARS-CoV-2 übertragen können und welche vorläufigen Schlussfolgerungen daraus zu ziehen sind.

Wir freuen uns sehr, dass Peter Sands, geschäftsführender Direktor des Globalen Fonds sowie Winnie Byanyima, geschäftsführende Direktorin von UNAIDS, Cindy Kelemi, Executive Director at Botswana Network on Ethics, Law and HIV/AIDS sowie Aktivist*innen und Vertreter*innen der Zivilgesellschaft und Politik weltweit ihre Teilnahme bereits zugesagt haben.

Die Konferenz wird ausgerichtet von: Aktionsbündnis gegen AIDS, Deutsche Aidshilfe, Aids Action Europe, Global Fund Advocates Network Asia-Pacific.

Mehr Informationen und das aktuelle Programme finden Sie unter www.aids-kampagne.de

Anmeldeschluss ist der 28. November 2021

 

Fragen an: konferenz2021@aids-kampagne.de