ahrlp_logo
AIDS-Hilfe Rheinland-Pfalz e.V.

Landesverband der
rheinland-pfälzischen AIDS-Hilfen
Saarstraße 55
54290 Trier

Tel: 0651/9704420
Fax: 065/970 44 21

info[at]aidshilfe-rlp.de

Suche

ahrlp_paar_migration_4

Prävention

Ein zentrales Anliegen der AIDS-Hilfen in Rheinland-Pfalz ist die Senkung der Neuinfektionen bei HIV und anderen STIs. Da HIV und STIs alle Menschen betreffen können, halten wir auch ein breites Spektrum an Informations- und Präventionsveranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten für verschiedene Bevölkerungsgruppen bereit.

Jugendprävention

Alle AIDS-Hilfen in Rheinland-Pfalz bieten Präventionsworkshops und -veranstaltungen für Jugendliche im Rahmen schulischer wie außerschulischer Jugendarbeit an. Ziel ist es, jungen Menschen aktuelle und unvoreingenommene Informationen über HIV/STIs, Verhütung und sexuelle Identität zu geben. Wir suchen „unverkrampft“ und dennoch altersgerecht das Gespräch mit ihnen und lassen sie nicht mit ihren Fragen, Ängsten und Unsicherheiten allein.

Jugendpräventionsarbeit zu HIV/STI senkt Neuinfektionen und verringert damit menschliches Leid. Wir tragen zur Enttabuisierung von Sexualität und Krankheit sowie zur Entstigmatisierung sexueller Minderheiten und HIV-infizierter Menschen bei. Gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium, der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) und den Gesundheitsämtern organisieren wir einmal im Jahr eine landesweite Aktionswoche zur Schulprävention.

Prävention für Männer, die Sex mit Männern haben (MSM)

Die AIDS-Hilfen in Rheinland-Pfalz sehen Hetero-, Homo- und Bisexualität als gleichwertig an und fordern weltweit gleiche Rechte für Lesben und Schwule wie für Heterosexuelle. Wir engagieren uns zusammen mit den rheinland-pfälzischen Schwulen- und Lesbenzentren und allen unseren queeren Kooperationspartnern im Kampf gegen Diskriminierung und Homophobie.

Darüber hinaus informieren wir in der queeren Community auf vielfältige Weise über HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen. Für uns selbstverständlich: unser Einsatz bei den rheinland-pfälzischen CSDs.

ahrlp_paar_migration_2Allgemeine Prävention

Erschreckend: Der Wissensstand zu HIV ist bei vielen Menschen immer noch der der 80er Jahre. Dabei hat sich in der Behandelbarkeit der HIV-Infektion sehr viel getan. Durch einen rechtzeitigen Therapiebeginn lässt sich heute bei hoher Therapietreue das Auftreten von AIDS fast immer vermeiden. Dennoch sterben nach wie vor in Deutschland (zu) viele Menschen an AIDS: Überholte Vorstellungen, Scham und übersteigerte Ängste halten sie vom Test und damit vom Beginn der lebensrettenden Therapie ab.

Über Informationsstände, mobile Aktionen, Pressemitteilungen und öffentliche Vorträge informieren die AIDS-Hilfen in Rheinland-Pfalz über HIV und STIs und tragen zur Enttabuisierung dieses Themas bei. Zentrale Anlässe für unser öffentliches Auftreten sind die Nacht der Solidarität im Sommer und der Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember.

Multiplikator_innen und Fachöffentlichkeit

Die einzelnen AIDS-Hilfen halten unterschiedliche Informationsangebote für Lehrkräfte, angehende Pädagog_innen und Menschen in Pflegeberufen bereit. Außerdem sind wir im Rahmen regionaler Arbeitskreise Mitveranstalter von medizinischen Fachtagen.